Stimmen 2016

„So viele anregende, interessante und schöne musikalische Entdeckungen! Ein ausgiebiger Hörgenuss, bei dem man sich einzig wundert, dass einem diese Stücke bisher in keinem anderen Konzert begegnet sind. … Fortsetzung für den Frauentag 2016 hoffentlich geplant!“
Sabine Scherrer

„Es ist einfach unerhört, dass die Werke von Komponistinnen so lange Zeit ungehört blieben – nur weil Frauen sie komponiert hatten! Die musikalische Schöpfungskraft von vier Komponistinnen verschiedener Länder und Epochen zu erfahren, war ein unerhört schönes Erlebnis am internationalen Tag der Frau. Herzlichen Dank Jessica Horsley und allen Musikerinnen und Mitbeteiligten.“
Lic. phil. Karin Haeberli, Beauftragte für Familienfragen und Elternbildung, Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

„Du (Dirigentin Jessica Horsley) hast eine sehr gute Probenarbeit geleistet, warst immer höflich und geduldig was ich sehr schätze und hast am Konzert inspiriert dirigiert, gut geführt, dabei mit der nötigen Freiheit musizieren lassen. Gratulation und Respekt da das Programm nicht einfach war und die Gruppe vorher nie zusammen musiziert hat…“
Rico Zela, Oboe

 


Ausschnitte 2015

Bericht auf Telebasel, März 2015

Bericht über frauenkomponiert 2015 auf Telebasel.


Fanny Hensel, “Hero und Leander”: Dramatische Szene für eine Singstimme mit Begleitung des Orchesters (1832)

Sopran: Maja Boog
Leitung: Jessica Horsley


Sofia Gubaidulina, Impromptu für Flöte, Violine und Streichorchester (1996)

Flöte/Altflöte: Isabelle Schnöller
Violine: Barbara Doll
Leitung: Jessica Horsley

 


Stimmen 2015

„Es war für mich auch wieder sehr inspirierend und eine wunderbare Erfahrung mit Dir zu arbeiten! Die solidarische Atmosphäre der Probe ist mir der grösste Wert: In den ‚offiziellen‘ Orchestern ist das kaum mehr zu erleben, gerade weil alle freiwillig spielen, und das (mögliche) Beste anstreben, mit vollem Respekt zu einander.“
Omar Zoboli, 1. Oboe

„Das Konzert vom 8. März war wirklich sehr schön, wir hatten viel Freude und es ist uns gelungen, eine seltene Übereinstimmung zu erreichen. Das Verdienst gebührt allen KollegInnen, vorallem aber Dir. Hoffentlich gibt es bald wieder Gelegenheit, gemeinsam zu musizieren.“
Riccardo Papa, 1. Fagott

„Nochmals herzliche Gratulation für das superbe Konzert von gestern. Das war eine wahnsinnige Leistung vom Organisatorischen her bis zur Aufführung. Und die MusikerInnen haben sichtlich gern unter Dir/ mit Dir, Jessica, gespielt. Sehr gute Probenarbeit und steigende Qualität bis zum Schluss. Auch im Konzert. Das war nun nach der Erstausgabe von 2015 die zweite erfolgreiche Edition mit lohnenswerten Entdeckungen von bisher mehrheitlich unbekannten Komponistinnen.“
Thüring Bräm, Dirigent und Komponist, ehem. Gründungsrektor der Musikhochschule Luzern